future_production_3_headerbild_logistik_11_2016

Schnelle Reaktion und hohe Stabilität

Die Logistik sorgt dafür, dass alle für die Produktion erforderlichen Teile zur richtigen Zeit am richtigen Ort sind. Sie umfasst die Planung, Steuerung und Kontrolle der innerbetrieblichen Transport-, Umschlag- und Lagerprozesse und ist damit ein wichtiges Bindeglied zwischen der Beschaffungs- und Distributionslogistik. Ein wesentliches Ziel der Produktionslogistik ist es, die Stabilität der Produktion zu gewährleisten.

VISION 2022 - LOGISTIK

Vision 2022

Entlang der gesamten Logistikkette wird der  Kommissionierer der Zukunft durch intelligente Systeme unterstützt; dabei steuert und überwacht er diese meist nur noch.

Heute

Der Einsatzort des Logistikers ist vielfältig. Er kann sich in einem Lager oder auch in der Produktionslogistik – zwischen Lager und Produktion – befinden. Dort sorgt er für die Einlagerung von Wareneingängen und die Entnahme von Waren für den Warenausgang. Außerdem ist er für die fertigungsbezogene Zusammenstellung bestimmter Montageteile verantwortlich, die er der Produktion zur Verfügung stellt. Die Einlagerung, Entnahme sowie Zusammenstellung findet auf Basis von konkreten Bedarfen statt.

Home Office oder mobiles Arbeiten ist aus heutiger Sicht kaum bis gar nicht möglich und auch nicht vorstellbar.

Morgen

Der Kommissionierer der Zukunft wird sich hauptsächlich immer noch im Lager oder der Produktionslogistik befinden. Allerdings werden ihm die zukünftigen Logistiksysteme und die ausgebaute Unternehmensinfrastruktur es ihm erlauben Home Office oder mobiles Arbeiten bei Bedarf in Anspruch nehmen zu können. Der Warenein- und -ausgang sowie das Zusammenstellen von Montageteilen werden dabei immer noch zu seinen Hauptaufgaben zählen. Allerdings wird das eigentliche Ausführen der Tätigkeiten und damit auch die körperliche Belastung deutlich zurückgehen. Stattdessen rücken vor allem die Steuerung von automatisierten Logistiksystemen, Robotern oder Ähnlichem in den Fokus der Arbeit.

Heute

  • Kenntnisse über Fertigungsablauf
  • Kenntnisse über Lager, Supermarkt, Bedarfe an der Fertigungslinie
  • Bedienung von Logistiksystemen
  • Verarbeitung von Lieferscheinen für Warenein- und -ausgänge
  • Strukturelles Arbeiten
  • Körperliche Fitness und Belastbarkeit
  • Bedienung von Gabelstaplern

Morgen

  • Kenntnisse über Fertigungsablauf
  • Kenntnisse über Lager, Supermarkt, Bedarfe an der Fertigungslinie
  • Steuerung von automatisierten Logistiksystemen und erweitertes IT Know-How
  • Strukturelles Arbeiten
  • Steuerung von Robotern

Heute

  • Direkter / persönlicher Kontakt zu anderen Bereichen, wie bspw. der Montage
  • Teilweise Kommunikation über Telefon oder E-Mail

Morgen

  • Kommunikation über IT-gestützte Systeme
  • Verlagerung des persönlichen Kontakts auf die Aufenthaltsräume (während Arbeitspausen)

Heute

  • Zweckmäßige Gestaltung und Ausstattung des Arbeitsplatzes
  • Kleine Büros / Büronischen in Lagerhallen
  • Ausstattung Aufenthaltsräume mit dem „Nötigsten“
  • Home Office oder mobiles Arbeiten weder möglich noch vorstellbar

Morgen

  • Zweckmäßige und ansprechende Gestaltung des Arbeitsplatzes
  • Laptop, Netzwerkdrucker, Mobiltelefone
  • Aufenthaltsräume mit Entspannungsmöglichkeiten
  • Möglichkeit von Home Office sowie mobilem Arbeiten

Heute

  • Logistiksystem
  • Gabelstapler
  • Automatisierte Lagersysteme (teilweise in mittelständischen oder großen Unternehmen, wenig bis gar nicht in kleinen Unternehmen)

Außerdem in vereinzelten Fällen im Einsatz:

  • Datenbrille
  • Tablets
  • Roboter

Morgen

Im standardmäßigen Einsatz sind:

  • Automatisierte Logistiksysteme und Förderbänder
  • Autonom fahrende Flurförderfahrzeuge (bspw. Stapler)
  • Datenbrillen
  • Tablets
  • Roboter, die Aufgaben gänzlich übernehmen
  • Cobots (Collaborative Robots), bspw. in Form eines Greifarms
  • Pick-by-Light / -Voice / -Vision Systeme

ANWENDUNGSBEISPIELE - LOGISTIK

ProGlove

Ein smarter Datenhandschuh macht das Registrieren von Teilen ohne zusätzliches Gerät möglich und kommuniziert dem Mitarbeiter, wenn dieser zum falschen Bauteil greift.

Sensorhandschuh für die Industrie

bild1

Beschreibung

ProGlove ist ein smarter Handschuh, der Mitarbeiter in der Produktion und Logistik unterstützt. Die in den Handschuh integrierte RFID-Technologie ermöglicht das automatische Scannen von Gegenständen. Sensortechnologien liefern zusätzlich Umgebungsinformationen. Durch das Tracking von Bewegungen sowie haptisches und optisches Feedback wird der Mitarbeiter dabei unterstützt, Arbeitsschritte in der richtigen Reihenfolge und mit den richtigen Tools durchzuführen.

Nutzen

  • ProGlove ermöglicht schnelleres und effizienteres Arbeiten – Pistolenscanner können ersetzt werden.
  • Arbeitsschritte werden dank natürlicher Bewegungsabläufe ergonomischer.
  • Die Qualität wird erhöht, indem ProGlove die Einhaltung von Arbeitsschritten und deren Reihenfolge fördert.
  • Informationen, die zur Verbesserung von Prozessen eingesetzt werden können, werden automatisch gesammelt.

Wichtigste Handlungsfelder der digitalen Transformation

  • Operational Integration of CPS
  • Real time Asset Management & Integration (IoT)
  • Information Processing

Lösungsanbieter

  • ProGlove

Genannte Anwender

  • Skoda
  • Monitoring von Vitalparametern
  • Qualitätskontrolle in der Montage

iGo neo CX 20

Der Pickvorgang im Lager kann mit Hilfe des autonomen Kommissionierers effizienter gestaltet und der Bediener bei seiner Arbeit entlastet werden.

Autonomer Kommissionierer

Cardboard boxes on shelves in warehouse. Storhouse.

Beschreibung

Bislang müssen Mitarbeiter im Lager Horizontalkommissionierer immer wieder ein Stück weiterfahren, stoppen, absteigen, gehen, be- oder entladen, gehen, aufsteigen, weiterfahren. Das ist mühselig und kostet Zeit. Mit dem iGo neo CX 20 hat der Kommissionierer einen Helfer, der ihm autonom auf Schritt und Tritt folgt, Hindernisse erkennt und diese umfährt oder stoppt, falls der Weg versperrt ist. Querwege werden ebenfalls erkannt und erst nach Freigabe durch den Bediener überquert. So kann sich der Bediener ganz auf den Pickvorgang konzentrieren.

Nutzen

  • Bei gleichem Fahrweg hat der Anwender weniger Laufweg und einen höheren Bedienkomfort, da das häufige Auf- und Absteigen vom Fahrzeug entfällt.
  • Das Verletzungsrisiko wird reduziert und zusätzlich die Umgebung wie Regale, Paletten oder andere Fahrzeuge geschützt.
  • Der autonome Helfer sorgt für eine Zeitersparnis von bis zu 30 Prozent bei deutlich höherer Pickleistung.

Wichtigste Handlungsfelder der digitalen Transformation

  • Real time Asset Management & Integration (IoT)
  • Management of Adaptive Systems Behavior
  • Safety Management

Lösungsanbieter

  • Still (Kion Group)

Genannte Anwender

  • unbekannt

xPick

Eine Datenbrille überträgt visuelle Informationen in das Blickfeld des Kommissionierers und sorgt für schnellere und fehlerfreie Kommissioniervorgänge.

Pick-by-Vision

Beschreibung

xPick ist eine innovative “pick-by-vision”-Kommissionierlösung. Sowohl die manuelle Kommissionierung als auch Warenein- und -auslagerung, Sortierung von Waren sowie Inventur und Fehlmengen-Management werden unterstützt. Smart Glasses ermöglichen eine Kommissionierung, bei der beide Hände frei bleiben – die Geschwindigkeit steigt und Fehler werden reduziert. Durch Zusatzmodule zur Gewichtsüberprüfung, Barcode-Scan, Lokalisierung oder mit Hilfe von Sprachprüfziffern lassen sich Fehlerraten weiter reduzieren.

Nutzen

  • Die Geschwindigkeit bei der Kommissionierung steigt.
  • Fehlerraten werden reduziert.
  • Informationen werden benutzer- und aufgabenspezifisch angezeigt.

Wichtigste Handlungsfelder der digitalen Transformation

  • Operational Integration of CPS
  • Information Exchange
  • Management of Adaptive Systems Behavior

Lösungsanbieter

  • Ubimax

Genannte Anwender

  • u.a. VW, Daimler, Schnellecke Group, DHL, Samsung

Quellen

DIGITALE HANDLUNGSFELDER

future_production_8_headerbild_navigator_11_2016

Wichtigste Handlungsfelder der digitalen Transformation

In der Logistik gewinnen Digitalfähigkeiten in den Bereichen Cyber Physical Systems, Risk & Trust und Digital Information Management an Bedeutung. IoT-Devices wie Smart Wearables unterstützen die Arbeit, indem sie relevante Informationen ergonomisch günstig live bereitstellen. Neben Informationssicherheit (Security) muss auch die Sicherheit der Menschen (Safety) vor autonomen Logistik-Fahrzeugen und -Systemen gewährleistet werden.

Schnelles (Re-)Agieren in der digitalen Geschäftswelt erfordert eine Echtzeit-Abbildung der Vorgänge in der virtuellen und realen Welt. Dafür müssen mehr und bessere Informationen vorliegen. Sensoren melden reale Zustände wie Bewegung, Temperatur, Feuchtigkeit oder geografische Lage zwecks Auswertung in der virtuellen Welt. Automatisiert eingeleitete Maßnahmen benötigen Aktoren zur Ausführung in der realen Welt. Die Fähigkeiten zu Planung, Aufbau und Management dieser kombinierten Welten werden in dieser digitalen Fähigkeit zusammengefasst.

Die Datenflut steigt kontinuierlich. Nicht alle erzeugbaren Informationen sind dabei gleich wertvoll. Nur der richtige Umgang mit den Rohdaten erzeugt geschäftsrelevante Informationen. Eine eigene Wertschöpfungslogik für Daten beginnt mit der Auswahl der richtigen Quellen (Sourcing), der Analyse und Verarbeitung sowie der richtigen Verwendung und Präsentation. Diese muss durch ein Life Cycle- und Qualitätsmanagement ergänzt werden. Der richtige Umgang mit personenbezogenen Daten ist rechtlich notwendig und hilft Vertrauen im Markt zu gewinnen.

In der digitalen Geschäftswelt sind sichere und vertrauenswürdige Informationen eine zentrale Grundlage der Wertschöpfung geworden. Entsprechend müssen sich auch die Fähigkeiten für das Management von Informationssicherheit, Betriebssicherheit und Vertrauen erweitern. Zentrales Element des Risikomanagements wird die Fähigkeit, die Resilienz des Geschäftsmodells im Hinblick auf Störungen in der Informationsversorgung zu überprüfen und mit entsprechenden Maßnahmen den gewünschten Risikograd zu erreichen.

Die Handlungsfelder der digitalen Transformation entstammen dem Digital Navigator – ein etabliertes Tool, das Sie bei der erfolgreichen Umsetzung von Digitalisierungsprojekten unterstützt. Erfahren Sie hier mehr über den Digital Navigator.

Contact Us

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Not readable? Change text. captcha txt

Start typing and press Enter to search